Psychotherapie / Regressionstherapie in Donauwörth

Sie sind hier: Startseite > Wie ich arbeite

Wie ich arbeite

Eine Regressionstherapie-Sitzung dauert meist zwischen 2 und 3 Stunden, inklusive Vor- und Nachgespräch. Es ist ratsam, sich für den Tag nichts Besonderes mehr vorzunehmen, um alles in Ruhe verarbeiten zu können.

In einem ca. 30-minütigen Vorgespräch klären wir ab, welches Problem Sie bearbeiten und welches Ziel Sie erreichen möchten.

In einer Rückführung gehen wir direkt zur Wurzel des Problems. Durch die Konzentration auf Ihr Problem geraten Sie von selbst in Trance, so dass es keiner künstlich herbeigeführten Hypnose bedarf. In der Trance verengt sich der Aufmerksamkeitsfokus, das Zeitempfinden verändert sich und es können Dinge wiedererinnert werden, die der normalen Erinnerung nicht mehr zugänglich sind.

Bei der inneren Reise in die Vergangenheit gehen wir so weit zurück, wie es nötig ist, um an den Ursprung des Problems zu kommen: in die Jugend, Kindheit, den Mutterleib, zur Zeugung und manchmal sogar in ein früheres Leben.

Auf dieser Reise können wir verletzten, inneren Kindern begegnen. Im Schock kann ein Kind innerlich erstarren oder einfrieren. Dieses innere Kind kann sich nicht mehr entwickeln, doch es macht sich später immer wieder bemerkbar, sei es in unangemessenen Reaktionen des Erwachsenen oder in Alpträumen. In der Therapie wenden wir uns diesem Kind zu und befreien es aus seiner Not.

Auf unserer Reise können wir auch Fremdenergien von anderen Menschen, seien es Lebende oder Verstorbene, begegnen. Sie geben anderen zurück, was nicht zu Ihnen gehört, und holen eigene, verlorene Seelenanteile zurück. Dies führt zu einem fühlbaren Zuwachs an Energie.

Weitere Möglichkeiten der Transpersonalen Regressionstherapie:
Stellvertretersitzungen für Kinder

Die Transpersonale Regressionstherapie ermöglicht Stellvertretersitzungen. Für kleine Kinder können Sitzungen stellvertretend von Mutter oder Vater gemacht werden. Das Kind ist bei der Sitzung nicht anwesend. Gründe für eine Stellvertretersitzung können sein: Schlafstörungen, unerklärliche Wutanfälle, Konzentrationsstörungen, Mobbing, Essstörungen usw.

Befreiung von Unfalltraumata

Bei Unfällen speichert der Körper den Schock und den Aufprall ab, was nicht nur anhaltende physische, sondern auch psychische Folgen haben kann. Mit einer Regression können die energetischen Auswirkungen von Unfällen, Verletzungen und Chirurgie rückgängig gemacht werden

Fragen und Antworten

 

Werde ich mich danach an alles erinnern, was während der Sitzung geschieht?

Normalerweise ja. Während der Rückführung sind Sie in einem veränderten Bewusstseinszustand, in einer Trance, aber wach.  Um sich danach besser zu erinnern, können Sie die Sitzung mit einem Diktiergerät aufnehmen.

Ist die Regressionstherapie für mich geeignet?

Regressionstherapie kann nicht durchgeführt werden bei
-    schwerer geistiger Behinderung
-    Einnahme von Drogen oder Alkohol
-    Einnahme von Medikamenten, die die Schwingungsfähigkeit verringern (einige Psychopharmaka wie z. B. Tranquilizer)
-    akuten Psychosen, Schizophrenie
-    schweren Persönlichkeitsstörungen wie Borderline
-    Autismus

Nicht geeignet ist die Regressionstherapie auch für Menschen mit starken religiösen Überzeugen, die die Vorstellung der Reinkarnation ablehnen, und für Menschen, die alles als Unsinn abtun, was irgendwie "paranormal" zu sein scheint. Wer nur an die "objektive Wissenschaft" glaubt, fühlt sich ohnehin nicht von Regressionstherapie angesprochen.

Wer Regressionstherapie für sich in Betracht zieht, sollte seine Gedanken und Gefühle erforschen und den Unterschied zwischen Realität und Phantasie erkennen können. Diese innere Arbeit ist intensiv und kann manchmal auch anstrengend sein.

Muss ich an Reinkarnation glauben, damit ich Regressionstherapie machen kann?

Man muss nicht an vergangene Leben glauben, um von dieser Therapie zu profitieren, aber man sollte die Möglichkeit der Reinkarnation auch nicht kategorisch ausschließen. Die Idee der Reinkarnation ist genauso ein Konzept wie auch die Vorstellung, dass es nur ein einziges Leben gibt - eine Vorstellung, für die es im übrigen auch keine Beweise gibt. Als Arbeitshypothese gehen wir in der Regressionstherapie davon aus, dass es frühere Leben gibt, da sich damit einfach eine Menge Phänomene besser und einfacher erklären lassen.

Der Geist kann auf verschiedene Weisen heilen. Ob Sie das, was hochkommt, als vergangenes Leben, als Metapher, Symbol oder als Fantasie einordnen, spielt keine Rolle. Heilende Veränderung geschieht unabhängig davon. Wichtig ist nur, mit offenem Geist an die Therapie heranzugehen. Ihr Unterbewusstsein kann dann alle Informationen liefern, die zur Heilung benötigt werden.

 

 

nach oben