Praxis für Regressionstherapie

Sie sind hier: Startseite > Befreiung von Fremdenergien

Befreiung von Fremdenergien

Woran kann ich erkennen, dass eine Fremdenergie an mir haftet?

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnisprobleme
  • unmotivierte Stimmungsschwankungen wie z. B. plötzliche Traurigkeit
  • plötzliches Auftreten von Angst ohne erkennbaren Grund
  • Depressionen und Todesfantasien
  • wenig Energie, schnell erschöpft
  • Missbrauch von Drogen oder Alkohol
  • im Körper "herumwandernde" Schmerzen
  • Tic-Störungen, Tourette-Syndrom

und noch einige andere Symptome können auf die Anwesenheit von Fremdenergien hinweisen.

Wie kommt es zu diesen Anhaftungen von Fremdenergien?

Menschen sind energetische Wesen und anfällig für Störungen aller Art: Schocks, Traumata, falsche Denkmuster ... Wir können eigene "Seelenenergie" verlieren und fremde Energie aufnehmen. Wir können uns so mit der Energie anderer verstricken, dass wir nicht mehr wissen, wer wir selbst sind.

Im Englischen wird die Befreiung von Fremdenergien Spirit Releasement  oder Clearing genannt. Allein mit der Befreiung von Fremdenergien können manchmal schon erstaunliche Resultate beim Klienten erzielt werden.

Wenn wir während der Regressionstherapie einer Fremdenergie begegnen, werden wir auch dieser helfen, falls nötig.

Was sind Fremdenergien?

Anhaftungen von Lebenden

Eine Liebesbeziehung ist vor geraumer Zeit zu Ende gegangen, aber Sie können innerlich nicht damit abschließen: Andauernder Groll auf den Ex-Partner / die Ex-Partnerin, anhaltende Sehnsucht und Traurigkeit über den Verlust machen Ihnen immer noch zu schaffen. Sie fühlen sich nicht wirklich frei für eine neue Beziehung.

In diesem Fall könnten Sie an eine energetische "Entstrickung" denken. Alle Energien, die Sie von ihm/ihr übernommen haben, werden an ihn/sie zurückgegeben und Sie holen sich alles zurück, was zu Ihnen gehört. Die Energien, die vermischt waren, werden wieder getrennt. Danach fühlen Sie sich erleichtert und befreit.

Sie empfinden die Beziehung zu Ihren noch lebenden Eltern als problematisch und konfliktreich. Auch hier kann Energiearbeit große innere Erleichterung bringen.

Ebenso können Sie auch als Elternteil ihrem Kind gegenüber das Gefühl haben, dass die Beziehung belastet ist, sei es, dass Sie sich überbehütend verhalten oder dass die Beziehung konfliktbelastet ist und Sie gar nicht genau wissen, warum es so viel Streit und Entfremdung gibt.

Anhaftungen von Verstorbenen

In unserer westlichen Gesellschaft gibt es wenig Wissen über das Sterben und den Tod und was danach kommt - stattdessen viel Angst. Da auch immer mehr Menschen in geistiger Verwirrung (Demenz) sterben, fehlt vielen die nötige Bewusstseinsklarheit für den Übergang ins Jenseits. Nicht von ungefähr ist für Buddhisten beim Sterben das Wichtigste, ein klares Bewusstsein zu bewahren. Dies wird von Sogyal Rinpoche in seinem Tibetischen Buch vom Leben und vom Sterben gut beschrieben .

Das führt dazu, dass viele Seelen den Weg "ins Licht" nicht finden und hier in der irdischen Sphäre "hängen bleiben". Viele bleiben bei der Familie und verfangen sich im Energiesystem eines noch lebenden Angehörigen. Dies kann sich bemerkbar machen durch ständige Müdigkeit, schnelle Erschöpfung oder immer wiederkehrende Traurigkeit beim Gedanken an den Verstorbenen, selbst wenn man diesen nie persönlich gekannt hat.

Dies ist beispielsweise häufig der Fall, wenn ein - meist junger - Soldat im Krieg gefallen ist. Der junge Mann wollte eigentlich nur nach Hause, das war sein größter Wunsch. Vielleicht hatte er eine junge Frau und kleine Kinder zu Hause. Die Sehnsucht heimzukehren war überwältigend. Dann wird er getötet, womit bei Kriegshandlungen ja jederzeit zu rechnen ist.

So habe ich in einigen Fällen bei Klienten beobachtet, dass der verstorbene Onkel, Vater oder Großvater den Schwellenübertritt, seinen Tod, nicht bewusst mitbekommen und die Sehnsucht seine Seele sofort zu seiner Familie gezogen hat. Die Seele hält sich bei der Familie auf, verfängt sich irgendwann im Energiesystem eines Angehörigen, beispielsweise eines Enkelkindes oder eines Neffen / einer Nichte, und kann sich nicht mehr selbst befreien. So haben wir heute, mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, noch viele unerlöste Seelen in unseren Familien. So manches Problem der Enkelgeneration resultiert aus diesen Anhaftungen von Seelen.

Diese Anhaftungen sind nicht bösartig und wollen auch nicht schaden, sie haben nur nicht verstanden, dass ihr Platz nach dem Tod ihres Körpers nicht mehr hier unter den Menschen ist. Dennoch kosten sie ihren "Wirt" Kraft und behindern ihn und sich selbst an der Weiterentwicklung.

 

 

nach oben