Praxis für Regressionstherapie

Sie sind hier: Startseite

Startseite

Fühlen Sie sich überfordert? Wird Ihnen alles zu viel?

Können Sie sich nicht mehr konzentrieren? Oder fällt es Ihnen schwer, sich etwas zu merken?

Können Sie innerlich nicht mehr richtig abschalten und entspannen?

Können Sie nicht mehr ein- oder durchschlafen? Wachen Sie morgens viel zu früh auf?

Leiden Sie unter Depressionen?

Finden Sie Ihr Leben langweilig und öde? Fragen Sie sich manchmal, ob das alles ist?

Leiden Sie unter Entfremdungsgefühlen?

Leiden Sie unter körperlichen Beschwerden, die medizinisch nicht erklärt werden können?

Machen Sie sich ständig Sorgen um andere?

Haben Sie unerklärliche Panikattacken?

Fühlen Sie sich oft erschöpft, müde und energielos?

Haben Sie (wiederkehrende) Alpträume?

Sind Ihre Beziehungen zu anderen schwierig?

 

Finden Sie, dass Ihr Leben in die falsche Richtung läuft?

Möchten Sie

  • Ihren Körper auf der psychischen Ebene bei der Heilung einer Krankheit unterstützen?
  • innere Blockaden auflösen?
  • Ihre Angst vor Tod und Sterben lindern?
  • Trauer nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung verarbeiten?

Regressionstherapie ist eine hilfreiche Option

Regressionstherapie ist eine effektive Methode, um Menschen in ihrer Erinnerung schnell zur Ursache ihrer Probleme zurückzuführen. Tief verwurzelte Probleme können in für unseren bewussten Verstand unerreichbaren Erinnerungen eingebettet sein. In der Regressionstherapie gehen wir tief genug, um an Erinnerungen zu kommen, die im Unterbewusstsein liegen.Wenn das auslösende Ereignis, mit dem das Problem begonnen hat, gefunden wird, kann an diesen Erinnerungen gearbeitet werden, um aktuelle Störungen aufzulösen.

In manchen Fällen stehen die hervorgeholten Erinnerungen im Zusammenhang mit einem früheren Ereignis im gegenwärtigen Leben des Betreffenden, z. B. Missbrauch in der Kindheit, Verlust einer geliebten Person, ein traumatischer Unfall. Manchmal können es aber auch Erinnerungen aus vergangenen Leben sein. So kann beispielsweise die Angst vor Wasser von einem Tod durch Ertrinken aus einem früheren Leben stammen.

Da diese traumatischen Erlebnisse nie verarbeitet wurden, machen sie immer noch Probleme. Für einen Teil des Betroffenen hat das Trauma nie aufgehört, war es nie vorbei. Es geht darum, dass auch dieser verletzte Anteil endlich versteht: Es ist vorbei, es darf endlich vorbei sein!

 

 

 

nach oben